Bodywork by Theres Maibach
Home Über mich Strukturelle Integration Fix it Therapiemethoden Preise Kontakt

Strukturelle Integration nach Thomas Myers:

KMI (Kinesis Myofascial Integration)

Was ist Strukturelle Integration

Strukturelle Integration ist eine Therapiemethode für die manuelle Behandlung des Bindegewebes der Skelettmuskulatur, der sogenannten Faszien. Die Faszien umhüllen die Muskeln wie Strümpfe. Sie sind im idealen Fall gleitfähig und flexibel, was der Muskulatur erlaubt, sich in ihnen frei zu bewegen. Häufig sind diese “Strümpfe” jedoch verklebt, zu eng oder ziehen in eine ungünstige Richtung. Dies schränkt unsere Beweglichkeit und unser körperliches Wohlbefinden ein. Fehlhaltungen und ungesunde Bewegungsmuster sind die Folge, was wiederum zu Verspannungen und Schmerzen führt. Die Strukturelle Integration beeinflusst die Gleitfähigkeit, Beweglichkeit und Zugrichtung der Faszien. So lassen sich Fehlhaltungen korrigieren, Bewegungsmuster verbessern und insgesamt die Beweglichkeit und damit die Bewegungsfreude steigern.

KMI (Kinesis Myofascial Integration)

KMI ist ein bestimmtes Konzept innerhalb der Strukturellen Integration. Es wurde von Thomas Myers entwickelt, dem Autor des bekannten Fachbuches “Anatomy Trains”. Die Abkürzung KMI steht für den Begriff “Kinesis Myofascial Integration”. Dieser umfasst die Aspekte „Kinesis“ (griech. Bewegung), „Myo“ (lat. Muskel), „Fascial“ (lat. Bindegewebe) und „Integration“ (lat. Wiederherstellung). Der Fokus von KMI liegt auf den anatomischen und funktionellen Zusammenhängen des Bewegungsapparates sowie der Wiederherstellung einer gesunden, ausbalancierten Körperhaltung. Der Begriff “Anatomy Trains” deutet an, dass es konkrete anatomische Faszienverbindungen, “Züge”, zwischen den verschiedenen Körperregionen gibt. Diese “Züge” verlaufen vorne, hinten, seitlich und quer in verschiedenen Tiefen des Körpers. Das KMI-Konzept beinhaltet 12 Behandlungen, in deren Verlauf alle diese Faszienzüge bearbeitet werden, um Ungleichgewichte auszugleichen und Belastungszonen aufzulösen. Jede dieser Behandlungen dauert 1,5 Stunden. Die Behandlung von Faszien bis in deren tiefste Schichten wird als sehr intensiv erlebt.

Ziele von KMI

KMI bezweckt die Wiederherstellung: einer ausbalancierten Körperhaltung von funktionellen Bewegungen der allgemeinen Beweglichkeit der bestmöglichen Funktionalität des Körpers Mit diesen Zielen geht auch das Erlangen von Schmerzfreiheit oder zumindest einer Schmerzreduktion einher. Die Behandlung ist jedoch nicht schmerz- bzw. symptomorientiert, sondern legt den Schwerpunkt auf die Behebung der Beschwerdeursachen und auf die Prophylaxe. KMI ist nicht mit Massage gleichzusetzen: Zum einen werden mit den Faszien die Muskelhüllen und nicht die Muskeln selbst behandelt. Zum anderen arbeiten die Patienten immer wieder aktiv mit und schulen so ihre Körperwahrnehmung.

Indikationen

KMI eignet sich generell für Menschen mit Haltungsproblemen, unbefriedigender, eingeschränkter Beweglichkeit oder mangelndem körperlichem Wohlbefinden. Besonders geeignet ist KMI für Menschen, welche unter chronischen Schmerzen und Beschwerden leiden, meist als Folge von Fehlhaltungen und Ungleichgewichten. Mit KMI setzt die Veränderung am Ursprung des Problems an. Nicht geeignet sind KMI-Behandlungen für Menschen, welche kürzlich eine Verletzung oder Operation hatten, an einer entzündlichen Krankheit leiden oder keinen Wunsch nach Veränderung haben.
· · · · Bodywork by Theres Maibach Strukturelle Integration